Was genau ist Smog?

Was ist Smog? Unter dem Begriff Smog versteht man ein Zustand der extremen Luftverschmutzung. Dieser entsteht wenn zu viele Schadstoffe in der Luft sind und die Wetterlage diese nicht verwehen kann. Dieses Phänomen tritt vor allem in Großstätten auf.

1. Was bedeutet Smog?

Industrie und Landwirtschaft aber auch der tägliche Verkehr verursachen Emissionen. Darunter fallen Partikel wie zum Beispiel Feinstaub und Ruß. Aber auch gasförmige Stoffe wie Stickoxide und Treibhausgase gehören zu diesen Emissionen. Werden diese Stoffe nicht ausreichend durch den Wind verdünnt, vermischen sie sich miteinander. In komplexen chemischen Reaktionen entstehen verschiedene Schadstoffe. Diese belasten die Luft immer weiter. Diese Art der Luftverschmutzung kommt mittlerweile in verschiedenen Ausmaßen auf der ganzen Welt vor.

Smog hat negative Auswirkungen auf die Umwelt und unsere Gesundheit.

Dabei sind diese Schadstoffe so klein, dass sie mit dem Auge nicht zu erkennen sind. Allerdings kann die Konzentration unter besonderen Umständen stark ansteigen. An einem bestimmten Punkt wird die Verschmutzung so hoch, dass die Sicht eingeschränkt ist. In diesem Fall besteht ein erhebliches Gesundheitsrisiko.

1.1. Sommersmog

In den 90er Jahren wurden vor allem im Sommer teilweise hohe Ozonwerte festgestellt. Dieser entsteht aus Schadstoffen in der Luft. Dabei handelt es sich zum Beispiel um Kohlenmonoxid oder Stickoxid. Sie reagieren unter der Sonneneinstrahlung zu Photooxidantien – auch bekannt als das festgestellte Ozon.

1.2. Wintersmog

Die Ursachen für Smog im Winter sind vielfältig. Meistens entstehen sie durch Kohlekraftwerke und Heizöfen. Aber auch der Verkehr an sich kann dafür verantwortlich sein. Denn die ausgestoßenen Schadstoffe, wie zum Beispiel Schwefeldioxid, Kohlenmonoxid und Staub können in der Luft zu schädlichen Verbindungen reagieren. So kann es vorkommen, dass Schwefeldioxid in der feuchten Luft zu Schwefelsäure reagiert.

2. Welche Auswirkungen hat Smog?

Smog hat negative Auswirkungen auf die Gesundheit und verursacht kopfschmerzen.

Smog kann durch verschiedene Kombinationen von Schadstoffen in der Luft entstehen. Daher sind auch die Auswirkungen ganz unterschiedlich. Grundsätzlich gilt jedoch, dass Smog negative Einflüsse auf Gesundheit und Natur hat.

Zu den allgemein gesundheitlichen Beeinträchtigungen durch Smog gehören:

  • Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems
  • Einschränkungen der körperlichen Leistungsfähigkeit
  • Kopfschmerzen
  • Asthma
  • Krebs

3. Was für Maßnahmen gibt es?

Mittlerweile hat sich die Luftqualität deutlich verbessert. Dies bedeutet jedoch nicht, dass die Luft absolut Schadstofffrei ist. Im Gegenteil. Denn trotz strenger Vorschriften ist die Luftverschmutzung vor allem in Großstädten noch immer erheblich.

Daher hat der Gesetzgeber eine Reihe von Maßnahmen beschlossen, die Smog vorbeugen sollen:

  • Regulierung von Industrieanlagen
  • Einbau von Filter- und Katalysatoren Technik
  • Aufklärung der Bürger
  • Einführung von Umweltzonen und Ausbau des ÖPNV
  • Abschaffung von fossilen Brennstoffen (z.B. Kohlekraft)

Trotz dieser Maßnahmen wird es immer Schadstoffe in der Luft geben. Daher kann im privaten Umfeld der eine Reinigung der Atemluft als zusätzliche Maßnahme eine Sinnvolle ergänzung sein. Gibt es Vorerkrankungen, wie Asthma, ist die Investition in einen entsprechenden Luftreiniger mit HEPA-Filter sicher eine Überlegung wert. Aber auch das beste Gerät wird nur als Ergänzung seinen Einsatz finden. Denn egal wie gut ein Luftreiniger ist – ein Allheilmittel ist auch er nicht.

Bildquellen

  • smog-hat-negative-auswirkungen-auf-umwelt-und-gesundheit: Copyright lassedesignen – stock.adobe.com
  • smog-hat-negative-auswirkungen-auf-die-gesundheit-kopfschmerzen: Copyright sebra – stock.adobe.com
  • was-ist-smog: Copyright Андрей Трубицын – stock.adobe.com

Categories:

Tags:

Comments are closed

Auf dieser Seite erhälst Du zahlreiche Tipps zu einer gesünderen Raumluft.

Impressum & Datenschutz
(alle Preise inkl. MwSt.
* = Affiliatelinks/Werbelinks)